Lebenselixier Wasser Teil 1
23. März 2022

 

Lebenselixier Wasser Teil 2

Leitungswasser zu trinken, wie es aus deinem Wasserhahn kommt, ist KEINE Alternative zum Flaschenwasser
Siehe Blog-Artikel Lebenselixier Wasser Teil 1.

Also doch Flaschenwasser? Nein!

Wieso nicht?

Flaschenwasser, auch das in Glasflaschen, enthält durchaus ebenso Schadstoffe wie Leitungswasser.
Manches Flaschenwasser wird aus Quellen abgefüllt; diese Quellen sind in der Regel nicht gegen das
Grundwasser abgeschirmt, welches durch Altlasten und Neueinträge immer mehr hoch belastet ist.
Zusätzlich sind in Flaschenwasser oft zu viele Mineralstoffe.
Der Glaube, Mineralwasser sei hilfreich und von gesundheitlichem Nutzen für die Mineralstoffversorgung
ist genauso ein Mythos wie „Spinat hat viel Eisen“ …
Ein Beispiel: aus einem Mineralwasser, das 24 mg Magnesium enthält, sind nur etwa 8 mg bioverfügbar;
der Rest ist so im Wasser gebunden, dass unser Körper es nicht verwerten kann.
Bei einem Mindest-Tagesbedarf von 400 mg Magnesium müsste man 48 Liter dieses Wassers trinken,
um den Mindest-Tagesbedarf zu decken … Gleichzeitig haben die meisten Flaschenwasser einen hohen
Natrium-Gehalt, der eher belastend als hilfreich ist.
Mineralstoffe erhält unser Körper aus gesunden Lebensmitteln, nicht aus dem Wasser.
Wasser transportiert diese Mineralstoffe in unserem Körper!
Und das kann es dann am besten, wenn es nicht durch gebundene Mineralstoffe quasi schon „besetzt“ ist.
Deshalb ist ein mineralstoffarmes und schadstofffreies Wasser essentiell für unsere Gesundheit.

Dies lässt sich heute nur noch mit einem entsprechenden Wasserfilter erreichen.

Wasser in Kunststoffflaschen ist oft zusätzlich noch mit Weichmachern und weiteren Chemikalien belastet.
Und die Umweltbelastung durch Kunststoffflaschen ist hoch. Zu hoch. Der Aufwand der Herstellung und
Entsorgung ist viel zu hoch im Verhältnis zur kurzen Dauer des Nutzens.
Die Entsorgung der Kunststoffflaschen durch Wegwerfen in die Natur und durch unzureichende Entsorgungs-
und Recycling-Konzepte vermüllt unseren Planeten Erde, an Land und im Wasser.
Alles was Ist, ist dadurch gefährdet.

Lösung? -> Wasserfilter!

Die Erkenntnisse des Nutzens für Gesundheit und Natur führen zu mehr Interesse und Bedarf an Wasserfiltern.
Entsprechend groß ist auch die Vermarktung und Bewerbung von Wasserfiltern per se.
Für die Auswahl an wirklich nützlichen und sinnvollen Filtersystemen ist eine gründliche Recherche unerlässlich.
Ich selber nutze schon seit vielen Jahren ein Auftisch-Filtersystem

 

Du möchtest mehr über Wasser und Ernährung wissen? Über Zusammenhänge zu Lernen und Entwicklung?
Abonniere gerne meinen Newsletter und erhalte vertiefende Informationen, Tipps, Impulse, Termine
für online-Info-Abende zum Thema und vieles mehr.